Nährstoffbrand bei Cannabis: Wie man ihn verhindert und behandelt


Nährstoffbrand bei Cannabis: Wie man ihn verhindert und behandelt

Ein Nährstoffbrand kann brutal sein. Wenn Du weißt, wie Du ihn erkennst und reagierst, kannst Du Deine Pflanzen glücklicherweise wieder in Form bringen, ohne sie zu sehr zu stressen. Hier ist eine Anleitung zu Nährstoffbrand und darüber, was das ist und wie Du damit fertig wirst.

WAS IST EIN NÄHRSTOFFBRAND?

Ein Nährstoffbrand ist eine Art Stress für Deine Pflanzen, die durch ein Übermaß an gewissen Nährstoffen verursacht wird. Er ist unter neuen, unerfahrenen Anbauern genauso wie unter super enthusiastischen Growern, die hoffen, ihre Pflanzen weiter anzutreiben, indem sie sie mit Dünger vollpumpen, ein häufiges Problem.

Und obwohl ein Nährstoffbrand Deine Pflanzen definitiv stresst und ihr Wachstum hindert, kann man sich behelfen und ihn umkehren, solange Du ihn frühzeitig erkennst und die richtigen Gegenmaßnahmen ergreifst.

Pflanzen brauchen eine ausgewogene Nährstoffversorgung, um effizient zu wachsen und zu blühen. Wenn dieses Gleichgewicht gestört wird, fangen sie an zu leiden. Bei Cannabispflanzen äußert sich dies in beeinträchtigtem Wachstum, das zur Erntezeit üblicherweise zu kleineren Erträgen und minderwertigeren Buds führt.

WAS VERURSACHT NÄHRSTOFFBRAND BEI CANNABISPFLANZEN?

Vergiss nicht, das ein Nährstoffbrand, anders als ein Nährstoffmangel, entsteht, wenn Deine Pflanzen zu viel von einem oder mehreren Nährstoffen bekommen. Einige häufige Ursachen von Nährstoffbrand umfassen:

Nährstoffe zu stark anmischen

Dies kann Deine Pflanzen in jeder Phase ihres Lebens negativ beeinflussen, junge Pflanzen sind aber besonders fragil und neigen dazu, mehr daran zu leiden, überdüngt zu werden. Falls Du Dir nicht sicher bist, wie man Dünger mischt, ist es das Sicherste, die Pflanzen nicht mit hochkonzentrierten Düngemitteln zu befeuern. Vermeide vor allem auf Produkten mehrerer Firmen basierende Mixturen.

Die Erde zu sehr austrocknen lassen

Wenn die Pflanze Wasser aus dem Nährmedium verbraucht, verringert sich der darin enthaltene Wassergehalt und die Düngerkonzentration erhöht sich. Das ist ein normaler Vorgang, weshalb es wichtig ist, die Erde nicht vollkommen austrocknen zu lassen, was bewirken würde, dass der EC-Wert nach oben schießt und die Wurzeln Deiner kostbaren Pflanzen verbrennt.

Zu viel Blüte-Booster

Blüteverstärker enthalten normalerweise höhere Konzentrationen von Phosphor (P) und Kalium (K). Obwohl sie ein großartiger Weg sind, die Größe und Qualität Deiner Ernte zu steigern, kann die übermäßige Verwendung dieser Booster in den entscheidendsten Phasen ihres Lebenszyklus negative Auswirkungen auf Deine Pflanzen haben.

Zu viel Wachstumsstimulatoren

Wachstumsdünger sind ein toller Weg, Deine Pflanzen im Wachstum gut zu fördern. Leider wird zu viel davon stattdessen zu einer Hemmung des Wachstums einer Pflanze führen.

ANZEICHEN EINES NÄHRSTOFFBRANDES

Anzeichen eines nährstoffbrandes

Frühe Anzeichen eines Nährstoffbrandes umfassen:

  • Tiefgrüne Blätter mit fast fluoreszierenden Spitzen
  • Verdrehen oder Kringeln von Blattspitzen
  • Vergilbende Zuckerblätter und Blütenkelche

Wenn sich der Nährstoffbrand festsetzt, wird er folgende Symptome verursachen:

  • Gelbes, verbrannt aussehendes Blattwerk
  • Gekringelte Blätter, die schnell absterben
  • Vergilbende oder braun werdende Buds

WIE MAN MIT EINEM NÄHRSTOFFBRAND FERTIG WIRD

Ein Nährstoffbrand ist etwas, das Du um jeden Preis vermeiden willst. Wenn Du bei Deinen Pflanzen Anzeichen eines Nährstoffbrandes findest, gibt es glücklicherweise einige einfache Wege, um damit fertig zu werden:

Beginne, indem Du alle betroffenen Blätter und Buds wegschneidest

Dies schließt Blütenkelche und Zuckerblätter mit ein. Leider werden diese nur absterben und anfangen zu faulen, wenn es drangelassen wird, was Dir noch mehr Kopfschmerzen bereiten wird.

Spüle als Nächstes Deine Nährstoffe heraus

Um dies zu tun, musst Du Deine Pflanzen nur übermäßig mit pH-korrigiertem Wasser (5,5–6,5 für Hydroponik und 5,8–6,3 für Erde) spülen. Durchtränke die Töpfe einfach komplett, warte 15 Minuten und wiederhole den Prozess dann, um schließlich das überschüssige Wasser aus den Töpfen laufen zu lassen.

Um sicherzugehen, dass Deine Pflanzen ordentlich gespült wurden, kannst Du den "Abfluss" der Erde messen, indem Du ein Messgerät für gesamte gelöste Feststoffe nutzt. Vergleiche dieses Ergebnis mit den angewandten Konzentrationen und Du wirst mehr oder weniger wissen, wie viele Nährstoffe in diesem Moment im Nährmedium sind.

Nun ist es Zeit, Dein Nährstoffsystem zu beurteilen

Vergiss nicht, dass viele Menschen beim Anbau von Weed großartige Resultate bei der Verwendung von kaum mehr als hochwertiger Erde und Wasser erreichen. Manchmal ist eine strategische Nährstoffverstärkung einfach alles, was Du brauchst, um Deine Pflanzen ein bisschen anzufeuern.

Stelle als Nächstes sicher, den Wurzeln Deiner Pflanzen ein bisschen zu helfen

Behandle Deine Pflanzen mit einem Produkt, das Dir helfen wird, die Gesundheit des Wurzelbereichs aufrechtzuerhalten, sei es Wurzelelixier, Humin-/Fulvinsäure, enzymbasierte Produkte oder Vitamine/Mineralien, um Deine Damen wieder zu voller Stärke zu bringen. Diese Produkte helfen üblicherweise, Düngerreste abzubauen und ihre Absorption zu verbessern, während sie gesundes Wurzelwachstum anregen.

Kehre zu Deinem normalen Düngeplan zurück

Falls Du die oben genannten Schritte befolgt hast, ist es nun endlich an der Zeit, zu Deinem Düngeplan zurückzukehren. Wenn Du wieder mit dem Düngen anfängst, sorge dafür, nur mit einer halb so hoch dosierten Lösung zu beginnen und die Konzentration nach allen 2 oder 3 Düngungen zu erhöhen. Deine Pflanzen fangen gerade erst an, sich zu erholen und das Letzte, was Du willst, ist, einen Rückfall auszulösen.

Falls Deine Pflanzen in der Wachstumsphase an einem Brand litten, achte darauf, die verlorene Zeit zu kompensieren, bevor Du sie in die Blüte bringst. Sollten Deine Pflanzen den Brand unglücklicherweise während der Blütephase erfahren, kannst Du nichts tun, um den Schaden zu kompensieren.

In manchen Fällen könnten die Pflanzen nach einer Stressperiode in der Blüte ein paar zusätzliche Tage benötigen, um vollständig auszureifen. Versuche, die Nährstoffdosis zu reduzieren, um weiteren Schaden zu vermeiden, und behalte den Fehler für weitere Anbauzyklen im Gedächtnis.

WIE DU EINEN NÄHRSTOFFBRAND ZUKÜNFTIG VERHINDERST

Wie du einen nährstoffbrand zukünftig verhinderst

Beim Grasanbau ist die beste Maßnahme gegen Nährstoffbrand, Infektionen oder Schädlinge eine solide Verteidigung. Daher empfehlen wir immer, ein Problem vorzubeugen, anstatt es zu behandeln.

Um einen Nährstoffbrand zu verhindern, denke einfach daran, dass weniger oft mehr ist. Wir können diesen Punkt wirklich nicht genug betonen: Gute Erde, natürliches Wasser und reichlich Sonnenschein sind eigentlich alles, was Du brauchst.

Von daher ist es nicht zu 100% notwendig, es mit den Nährstoffen zu übertreiben. Tatsächlich kann dies (wie wir sahen), Dir eigentlich mehr Probleme als Lösungen bringen. Bedenke weiterhin, dass manche Hersteller von Cannabisnährstoffen erhöhte Dosen empfehlen, um mehr von ihrem Produkt zu verkaufen.

Wir sagen nicht, dass Du keine Nährstoffe verwenden sollst, wenn Du es aber tust, achte darauf, dies sparsam zu tun. Nimm Dir die Zeit, die Verpackungsanweisungen und Richtlinien zu den Nährstoffen zu lesen, und habe keine Angst, andere Grower um Rat zu fragen.

Achte weiterhin darauf, Deine Nährstoffe mit einer Art von Messlöffel oder -becher genau abzumessen. Beginne mit wenig und passe Deine Lösungen allmählich an, damit sich Deine Pflanzen an die zugeführten Nährstoffe gewöhnen können.

Solltest Du die Möglichkeit haben, beim Anmischen Deiner Nährstoffe ein EC-Messgerät zu verwenden, ist dies neben dem Notizenmachen äußerst ratsam. Die Faustregel besagt, den EC-Wert bei rund 0,8–1,3 für das Wachstum und etwa 1,7 für die Blüte zu halten.

Bevor Du aber Deine Düngerkonzentrationen erhöhst, musst Du dafür sorgen, dass Deine Pflanzen sie auch tatsächlich nutzen können, weshalb es wichtig ist, schrittweise die Dosis zu erhöhen. Manche Pflanzen werden mehr aufnehmen können, andere werden dies nicht mögen.

DU KANNST NÄHRSTOFFBRAND VERMEIDEN

Unsere Erfahrung beim Cannabisanbau lässt uns schlussfolgern, dass Nährstoffbrand vor allem entsteht, wenn Grower den einfachen Weg nehmen wollen, sich zu sehr ereifern oder versuchen, ihre Pflanzen zu sehr zu drängen. Vergiss nicht, dass der Cannabisanbau eine spaßige, lohnende und entspannende Erfahrung sein sollte. Nimm Dir also die Zeit, Deine Pflanzen genau zu beobachten, und wir garantieren Dir, dass Du auf dem besten Weg sein wirst, einen Nährstoffbrand zu vermeiden.