Die Screen-of-Green-Anbaumethode (ScrOG) erklärt


Die Screen-of-Green-Anbaumethode (ScrOG) erklärt

Die Screen-of-Green-Anbaumethode – oder das von Autokorrektur gehasste "ScrOG" – ist eine Technik für den Cannabisanbau, die kleine Zuchträume effizient nutzt. Die Pflanzen werden mithilfe eines Gitters dahingehend trainiert, während der Vegetationsperiode horizontal zu wachsen, sodass alles an der Pflanze die gleiche Lichtmenge erhält.

Für einen ScrOG wird ein Gitter über jungen Pflanzen platziert. Während sie wachsen, wird jeder Zweig unter der Verwendung eines Pflanzenbinders oder Ähnlichem trainiert, flach zu liegen, um alles zu sichern. Oder man kann einfach das Gitter an sich nutzen und Wuchsspitzen unter den nächsten Querträger zu stecken, während sie groß genug werden.

Die Idee dahinter ist die wachsenden Spitzen gleichmäßig verteilt und bei einer gleichen Höhe zu halten, bis der Großteil des Gitters mit Vegetation bedeckt ist. Wenn man für die Blüte auf 12/12 umstellt, werden die Dinge sich selbst überlassen.

Anders als andere Methoden produziert Scrogging keine apikal-dominante Cola. Alle Blütenstellen erhalten das gleiche Licht. Die Pflanze reagiert, indem sie die Wachstumshormone überall gleichmäßig verteilt, was Buds von beinahe einheitlicher Größe hervorbringt.

Bei dieser Technik wird eine minimale Menge von Pflanzen verwendet. In einem nur 1m² großen Schrank würde nur eine Pflanze erforderlich sein, um den Raum schnell auszufüllen. Die Vegetationsperiode ist der eines unmodifizierten Anbaus ähnlich, da die Pflanzen normalerweise nicht gekappt werden. Die Zweige, die üblicherweise weiter unten an der Pflanze wären, wo sie unterdrückende Hormone und weniger Licht bekommen würden, werden jetzt trainiert, horizontal zu liegen und erhalten so dieselbe Menge Licht wie der Rest der Pflanze.

WAS DU BRAUCHEN WIRST

  • Ausgesuchte Cannabispflanzen aus Samen oder Klonen
  • Mindestens 12l-Töpfe; bis hin zu der Größe, in der Du anbauen willst
  • Gitter mit 5–10cm Zwischenräumen (manche bauen ihre eigenen Gitter aus Bambusstäben)
  • Ausgewählte Pflanzenbinder oder Schnüre

METHODE

  1. Platziere das Gitter etwa 20cm über dem Topfrand.
  2. Gib jeder Pflanze ein Minimum von 30 x 30cm an Gitter.
  3. Führe neue Zweige unter dem Gitter hindurch, um seitlichen Wuchs anzuregen.
  4. Binde sie fest oder lass das Gitter die Zweige an Ort und Stelle halten.
  5. Fahre mit dem Training der Pflanzen fort, bis 70% des Gitters bedeckt sind und stelle dann auf den Blütezyklus um.
  6. Die Pflanzen werden den Rest des Platzes ausfüllen, wenn sich die Blüten entwickeln.
  7. Überprüfe den Bereich unter dem Gitter auf ungewollten Wuchs.

SCROGGING-TIPPS:

SCROGGING-TIPPS:

LUFTSTROM

Der Luftstrom ist wichtig, um bei der Aufrechterhaltung des Nass-Trocken-Zyklus durch Verdunstung und Gasautausch an der Blattoberfläche zu helfen. Spaltöffnungen, an denen der Gasaustausch stattfindet, befinden sich an der Unterseite der Blätter.

Da das Scrogging eine flache Matte anstatt Zugänge zwischen den Zweigen für den Luftstrom schafft, muss man besonders auf effiziente Belüftung über und unter dem Gitter achten.

PFLEGE

Entferne regelmäßig Fächerblätter am Boden, um das Wachstum im Kronendach anzuregen. Entferne alle Blätter unter dem Gitter und prüfe auf und entferne neu gewachsene Blätter. Blätter unter dem Gitter bekommen wenig bis gar kein Licht ab und sind ein Risikofaktor für Krankheiten.

WÄHLE DEINE GENETIK WEISE

Scrogging-tipps:

Wenn man sich dazu entscheidet die ScrOG-Technik anzuwenden, ist so manches Genetik- und Phänotypenwissen vonnöten, insbesondere bei der Abwägung, um wie viel sich die Pflanze in der Blüte streckt.

Viele Indica-Pflanzen strecken sich kaum, wenn man von einem 18/6- auf einen 12/12-Beleuchtungsplan umstellt, und füllen die Nodien aus, die zum photoperiodischen Wechsel existieren. Einer prallen kleinen Indica werden fast alle Nodien für einen anständig großen Bud zur Verfügung gestellt werden müssen.

Das andere Ende dieser Skala stellen Sativas dar, die sich unter denselben Bedingungen erheblich strecken können. Die Umstellung bei Sativas bei zwei oder drei Nodien über dem Gitter zu machen, wird immer noch eine zufriedenstellende Streckung hevorbringen.

Die meisten Sorten werden sich gut unter der Anwendung der ScrOG-Methode verhalten, während manche von ihnen sich herausragend verhalten werden. Probiere es aus, Du wirst es nicht bereuen.