The legend of 420: eine Rezension über die Doku


Produziert von: Peter Spirer
Erstveröffentlichung: 2017

The legend of 420: eine rezension über die doku

„The Legend Of 420“ ist der aktuellste Neuzugang in Netflix' ständig wachsendes Filmsortiment, das sich mit dem Thema Cannabis beschäftigt. Produziert von Peter Spirer, erkundet diese neue Dokumentation den Trend der Cannabis-Legalisierung innerhalb der USA sowie die blühende Industrie, die die Branche mit sich bringt.

Man kann dem Film ziemlich einfach folgen und er zeichnet ein großartiges allgemeines Bild von Cannabis, dem Konsum als Genussmittel und des medizinischen Potenzials sowie der in die Reform verwickelten Politik.

Außerdem beschäftigt sich The Legend Of 420 mit dem Einfluss von Cannabis auf Kunst und Kultur und enthält Interviews mit Künstlern wie Daniel „Dunkees“ Militonian, Melissa Etheridge und Jason Mraz, die über ihren Cannabiskonsum und den Einfluss der Pflanze auf ihre Kunst sprechen.

Bei einer Länge von etwas weniger als 90 Minuten gibt der Film einen wirklich guten Einblick in die sich verändernde Cannabis-Landschaft in den USA. Alle, die mit dem Thema Cannabis weniger vertraut sind, werden die Dokumentation aufgrund der allgemeinen Gültigkeit und dem einfach zu begreifenden Format lieben.

Wenn Du Dich in der Cannabis-Welt bereits auskennst und nach einem tieferen Einblick in die Pflanze, den medizinischen Nutzen und die damit verbundene Kultur suchst, wird Dich die Doku allerdings nicht ganz befriedigen. Der Zuschauer erhält gerade einmal so viele Infos, wie in eine 90-minütige Dokumentation eben passen und Spirer hat sich definitiv dazu entschieden, das Ganze unbeschwert und allgemein zu gestalten.

Am manchen Stellen wirkt der Film ein bisschen überdreht und energetisch und erinnert an eine gewöhnliche Unterhaltung mit einem übermotivierten Cannabis-Liebhaber.

Nichtsdestotrotz ist The Legend Of 420 eine schöne Ergänzung zu den massenkompatiblen Nachrichten über Cannabis, die dazu beitragen können, die Köpfe der Menschheit für eine Welt empfänglich zu machen, in der Cannabis ein echter Bestandteil unserer Gesellschaft ist