9 Tipps, wie man mit autoflowering Cannabispflanzen größere Erträge erzielt


9 Tipps, wie man mit autoflowering Cannabispflanzen größere Erträge erzielt

Autoflowering Pflanzen sind der letzte Schrei in der Cannabiswelt, und zwar aus gutem Grund. Autoflowering Sorten sind extrem einfach anzubauen, haben kurze Blütezeiten, erreichen handhabbare Höhen und produzieren trotzdem tolles Kraut.

Eine beständige Kritik an autoflowering Sorten ist jedoch, dass sie geringere Ernten als reguläre Sorten einbringen. Obwohl autoflowering Samen in den letzten Jahre enorm verbessert wurden, werden die meisten Anbauer zustimmen, dass Ernten bei autoflowering Pflanzen eher leichtgewichtiger sind.

Wie kann man also die Vorteile des Anbaus von autoflowering Pflanzen nutzen und dennoch dicke Ernten einfahren? Hier sind einige einfache Tipps, um Dir dabei zu helfen, größere Erträge von Deinen autoflowering Cannabispflanzen zu bekommen.

TIPPS FÜR GRÖẞERE ERNTEN BEI AUTOFLOWERS

1. WÄHLE DIE RICHTIGE SORTE

Das Wichtigste zuerst: Um die bestmöglichen Resultate beim Anbau von autoflowering Cannabis zu erzielen, achte darauf, eine autoflowering Sorte zu wählen, die bekannt dafür ist, größere Ernten einzufahren. Nutze unsere Sortendatenbank, um Dich über autoflowering Varianten und ihre Erträge zu informieren. Du kannst zudem Informationen von Deinem Samenanbieter einholen.

2. TOPFE DEINE AUTOFLOWERING PFLANZEN NICHT UM

Einer unserer besten Tipps für die Maximierung des Ertrags Deiner autoflowering Pflanzen, ist, Stress zu vermeiden. Um dafür zu sorgen, solltest Du Deine autoflowering Sorten nicht umtopfen. Lass sie stattdessen gleich in ihrem finalen Behälter wachsen.

Vergiss nicht, dass autoflowering Sorten einen sehr kurzen Lebenszyklus haben. Das Umtopfen stresst die Pflanzen immer und beeinflusst ihr Wachstum geringfügig. Obwohl dies bei regulären Cannabissorten keine große Sache ist, solltest Du es beim Anbau von autoflowering Samen vermeiden.

3. NUTZE EIN LUFTIGES ANBAUMEDIUM

NUTZE EIN LUFTIGES ANBAUMEDIUM

Luftige Anbaumedien sind bekannt dafür, das Wachstum anzuregen. Denke daran, dass autoflowering Pflanzen in nur 60 Tagen vom Samen bis zur Ernte blühen können. Daher wirst Du alles tun wollen, um in dieser kurzen Zeitspanne soviel vegetatives Wachstum wie möglich anzuregen, was zu einer maximalen Anzahl von Blütenstellen führt, wenn die Blütezeit gekommen ist.

Luftige Anbaumedien zu verwenden, ist ein großartiger Weg, genau das zu tun. Ziehe in Betracht, Deine autoflowering Pflanzen für die besten Ergebnisse in Steinwolle, Perlit, Wurmstein oder Kokos anzubauen.

4. GEBE IHNEN REICHLICH LICHT

Cannabispflanzen gedeihen durch Licht. Daher ist eine weitere tolle Methode, die Erträge Deiner autoflowering Pflanzen zu verbessern, dafür zu sorgen, dass sie über ihren Lebenszyklus hinweg reichlich Lichtstunden abbekommen.

Du wirst offenkundig mit jeder individuellen Sorte experimentieren wollen, um herauszufinden, was bei jeder Pflanze, beziehungsweise ihrer Genetik, am besten funktioniert. Einige Grower erzielenn allerdings großartige Resultate, indem sie ihren autoflowering Sorten 18, 20 oder manchmal sogar 24 Stunden Licht pro Tag geben.

5. VERMEIDE KAPPEN, FIMMING, SCROGGING UND SUPERCROPPING

Jede Art von Trainingstechnik, sei es Fimming, ScrOG oder einfaches Kappen, stresst eine Pflanze. Obwohl sich diese Techniken bei regulären Cannabissorten wirklich auszahlen können, raten wir Dir, sie nicht bei autoflowering Sorten anzuwenden.

Nochmal, autoflowering Pflanzen haben kurze Lebensspannen. Die Pflanze hat also nicht genügend Zeit, um sich von einer Trainingstechnik zu erholen, weshalb sich diese Verfahren nicht lohnen. Tatsächlich sind diese Methoden normalerweise kontraproduktiv, hemmen das Wachstum und führen letzten Endes zu kleineren Erträgen.

6. SETZE DIE NÄHRSTOFFE PASSEND EIN

Genau wie regulären Cannabispflanzen, solltest Du Deinen autoflowering Sorten im gesamten Zyklus die richtigen Nährstoffe geben. Vergiss nicht, ihnen während des vegetativen Wachstums Wachstumsnährstoffe zu geben, um dann bei den ersten Anzeichen von Blüte auf Blütenährstoffe umzusteigen.

7. VERMEIDE ÜBERWÄSSERUNG

Wie das Umtopfen, Kappen und ScrOG, erzeugt auch Überwässerung Stress für Deine Pflanzen. Vermeide daher immer, Dein autoflowering Cannabis zu überwässern, und gib ihm nur Wasser, wenn der Boden schön trocken ist.

8. PROBIERE SEA OF GREEN AUS

PROBIERE SEA OF GREEN AUS

Die Anbaumethode Sea of Green (SOG) ist extrem beliebt. Sie beinhaltet, mehrere kleinere Pflanzen pro Anbaufläche aufzuziehen, anstatt wenige größere Pflanzen. Bei regulären Pflanzen verringert dies im Allgemeinen das Bedürfnis nach langen vegetativen Phasen und ermöglicht Dir, viel schneller zu ernten.

SOG ist eine tolle Technik für die Anwendung bei autoflowering Pflanzen, weil sie den Fokus nicht auf die Maximierung des vegetativen Wuchses jeder individuellen Pflanze setzt. Stattdessen lässt sie Dich die Vorteile einer natürlich kleineren Statur der autoflowering Sorten nutzen und maximiert dieses Potential.

9. SINGE IHNEN EIN LIED

Am Ende des Tages gedeiht Cannabis (wie jede andere Pflanze auch), wenn es reichlich zärtliche Liebe und Pflege bekommt. Achte wie bei jeder anderen Pflanze in Deinem Garten darauf, Deine autoflowering Pflanzen genau zu beobachten, und gib ihnen alles, was sie brauchen. Dies schließt auch ein, ihnen hin und wieder ein Lied vorzusingen. Im Gegenzug wirst Du sicher eine schöne und reichliche Ernte köstlicher Buds einfahren.

Fröhliches Anbauen!