Kräuter für die Kombination mit Cannabis


Kräuter für die Kombination mit Cannabis

Cannabis ist für sich ohnehin schon ein magisches Kraut, dass Dich weiterbringen kann. Egal, ob Du es am liebsten in einem Joint, einer Bong oder einem Verdampfer konsumierst – Du kannst entweder eine Indica benutzen, um Dich ins Land der Träume zu befördern oder die Macht einer Sativa-Sorte wählen, um Deiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Aber wusstest Du, dass es andere Kräuter gibt, die Du mit Deinem Gras mischen kannst, um die Wirkung zu verstärken? Wir präsentieren Dir im Folgenden eine Liste mit medizinischen Kräutern, die sich ideal mit Cannabis mischen lassen.

ASHWAGANDHA (SCHLAFBEERE)

Ashwagandha (schlafbeere)Sollte dieses Kraut für Dich zu fremdartig klingen, liegt es wahrscheinlich daran, dass dem auch so ist. Ashwaghanda ist eine adaptogene Wurzel, die vorwiegend in der indischen ayurvedischen Heilkunst verwendet und der in der westlichen Welt immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird. Einfach ausgedrückt handelt es sich bei einem Adaptogen um ein Kraut, das dem Körper bei der Reaktion auf Stress zu Seite steht und man nimmt an, dass es sowohl antidepressive als auch angstlindernde Eigenschaften besitzt.[1]

Mische es mit Deinem Gras, dass gelinde gesagt und Du erhältst die perfekte Stressbehandlung.

TRAUBEN-SILBERKERZE

Dieses Kraut wird vor allem von Frauen in den Wechseljahren eingesetzt, da es für ein Gleichgewicht im endokrinen System sorgt, das die Hormone normalisiert.[2] Außerdem ist es reich an Phytoöstrogen, dem Hormon, dass während der Menopause üblicherweise verlorengeht.[3]

Durch die Kombination mit Cannabis, das wiederum das körpereigene Endocannabinoid-System anreichert, können Frauen viel besser mit einem höheren Alter umgehen.

MINZE UND LAVENDEL

Sowohl Lavendel als auch Minze sind für ihre entspannende Wirkung bekannt und werden häufig für die Verbesserung unseres Lebens eingesetzt. Wenn Du also gerade von einem harten Training im Fitnessstudio heimkommst, wäre das die ideale Mischung für Dich.

Auf der anderen Seite besitzt Minze eine wohltuende Wirkung und macht den Rauch etwas angenehmer. Vor allem beim Konsum in einer einer Bong. In einem Verdampfer wird die Mischung am besten auf eine Temperatur von 160-175°C aufgeheizt.

SONNENHUT

SonnenhutWegen der Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken, wird dieses Kraut vorwiegend zur Behandlung von Erkältungen eingesetzt. In Kombination mit Cannabis kann es aber auch eine magische Wirkung besitzen. Außerdem besitzt der Sonnenhut einige Inhaltsstoffe, die auch in Cannabidiol (CBD) vorkommen, dem nicht psychoaktiven Wirkstoff in Cannabis. Im Grunde reagieren die Stoffe namens N-acylethanolamin mit dem Enzym, das die Endocannabinoide des Körpers aufschlüsselt.

Ebenso wie die anderen bereits erwähnten Kräuter ist der Sonnenhut ein sehr gutes Mittel zur Entspannung und eine Medizin für Entzündungen und Schmerzen. Außerdem ist es eine gute Antioxidantien-Quelle.

ECHTES JOHANNISKRAUT

Das echte Johanniskraut wird schon seit ewig langer Zeit verwendet. In den Balkanländern wird das Kraut vorwiegend Olivenöl zugefügt und in die Sonne gelegt, um daraus später ein wohltuendes Öl gegen Sonnenbrand herzustellen. Zudem wird das Extrakt für die Zubereitung für Kapseln oder Tees verwendet und als als Antidepressiva eingesetzt.

Durch die Kombination mit Cannabis wirkt es als Antidepressivum und Medizin gegen Angststörungen. Trotz einiger Berichte, denen zufolge das echte Johanniskraut die Symptome von ADHS und ADS verschlimmerte, wirkt Cannabis, das für die Linderung von beiden Zuständen bekannt ist, dem entgegen.

INDISCHES BASILIKUM

Das Kraut ist nicht nur eine gute Option, Stress zu lindern, sondern gilt auch als Lösung bei hartnäckiger Akne. Man nimmt an, dass indisches Basilikum, auch ein Produkt der indischen aryurvedischen Medizin, mit seinen Eigenschaften den Cortisolspiegel des Körpers senken kann.

Cannabis besitzt natürlich bereits selbst stresslindernde Eigenschaften, weshalb Dich die Kombination dieses Krauts mit einer guten Indica-Sorte wie auf Wolken schweben lassen wird.

KAMILLE

Kamille, so wie wir sie heute kennen, wird vor allem bei Schlafproblemen eingesetzt. In den Anfangstagen der Medizin hingegen wurde sie außerdem bei der Behandlung von Depressionen, Angststörungen, Stress und sogar Kopfschmerzen verwendet.

Die beruhigende Wirkung der Kamille kann die gleichartige Wirkung von Cannabis verstärken, doch hier dreht sich alles um die Intensivierung des Geschmacks. In einem Verdampfer empfehlen wir Dir das Kraut auf eine Temperatur von 190°C aufzuheizen.

Bevor Du eines der oben genannten Kräuter mit Deinem Gras vermischst, ist es überaus wichtig, dass Du zuvor einen Arzt oder einen Kräuterkenner konsultierst. Obwohl sie von Natur aus organisch sind, können nachteilige Effekte auftreten, die das Gleichgewicht Deines Körpers durcheinanderbringen können. Wenn Dir die Experten grünes Licht geben, kannst Du getrost drauf los mischen!

Verweise

  1. ^ NCBI, Anxiolytic-antidepressant activity of Withania somnifera glycowithanolides: an experimental study., abgerufen December-09-2018
    Verknüpfung
  2. ^ NCBI, The effects of black cohosh on the regulation of estrogen receptor, abgerufen December-09-2018
    Verknüpfung
  3. ^ NCBI, Black cohosh: just another phytoestrogen?, abgerufen December-09-2018
    Verknüpfung