Ist Gras rauchen bei einer Erkältung eine gute Idee?


Ist Gras rauchen bei einer Erkältung eine gute Idee?

Menschen, die Cannabis zum Teil ihres täglichen Lebens gemacht haben, wird auch eine Krankheit wie eine gewöhnliche Erkältung nicht vom Rauchen abhalten. Dies kann sich aber durchaus als schädlich herausstellen und den Gesundheitszustand verschlechtern.

Wir wissen alle, dass Cannabis für den Menschen durchaus ein Heilkraut sein kann. Abgesehen von dem entspannenden Vergnügen, das es mit sich bringt, hat Cannabis bewiesenermaßen auch Eigenschaften, die für medizinische Zwecke genutzt werden können.

In den letzten Jahren zeigten mehr und mehr Studien, dass Patienten mit Übelkeit, Schlafstörungen und sogar grünem Star mit Hilfe von Cannabis behandelt werden konnten. Außerdem haben etliche Arten von durchgeführten Studien gezeigt, wie Tetrahydrocannabinol (THC) besonders zur Reduzierung des Wachstums von Tumoren bei Krebspatienten verwendet werden kann.[1]

Wenn wir es allerdings auf das Nötigste für die Hausapotheke herunterbrechen, wie beispielsweise die Behandlung einer gewöhnlichen Erkältung, gibt es zwei wesentliche Denkansätze. Der Fakt, dass Cannabis seine medizinischen Nutzen hat, bleibt weiterhin bestehen, aber andererseits kann das Rauchen, die herkömmliche Konsumform von Cannabis, den Zustand durchaus beeinträchtigen.

DIE NACHTEILE DES CANNABISKONSUMS WÄHREND EINER ERKÄLTUNG

Mehrmals wurde festgestellt, dass das Rauchen von Cannabis nicht so schädlich für die Lunge ist, wie viele Menschen dachten. Denn es konnten von medizinischen Fachleuten und Forschern keine Verbindung zwischen dem Rauchen von Cannabis und Lungenkrebs hergestellt werden, im Gegensatz zum Rauchen von Zigaretten.

Dennoch kann die Aufnahme durch das Rauchen definitiv ein Grund für eine Irritation der Atemwege in der Lunge sein. Studien haben gezeigt, dass starke Raucher entweder einen Teil ihrer Fähigkeit, ganze Atemzüge zu nehmen, verloren haben oder Anzeichen einer Entzündung aufwiesen, die irgendwann zu asthmaähnlichen Symptomen führen können.

Hast Du es mit einer Erkältung zu tun, bei der Dein Hals und Deine Brust voller Schleim sind, ist eine zusätzliche Irritation wie Rauchen wahrscheinlich keine so gute Idee.

DIE VORTEILE DES CANNABISKONSUMS WÄHREND EINER ERKÄLTUNG

DIE VORTEILE DES CANNABISKONSUMS WÄHREND EINER ERKÄLTUNG

Andererseits hilft Cannabis dem menschlichen Körper, mit dem Virus besser umgehen zu können, und zwar nicht nur auf eine Weise. Erstens kann es zu besserem Schlaf verhelfen, was wiederum den Heilungsprozess beschleunigen kann. Halten Dich die unangenehmen Erscheinungen Deines Krankheitszustands die ganze Nacht wach, kann Cannabis Dir helfen, diese erträglicher zu machen.

Außerdem wurde herausgefunden, dass Cannabidiol (CBD), die nicht-psychoaktive Komponente der Pflanze, gute antioxidantische Eigenschaften besitzt. Diese bieten eine Ergänzung für die natürlichen Endocannabinoide des Körpers, welche bei der natürlichen Abwehr des Immunsystems freigesetzt werden.

CBD wird als eine Hauptkomponente zur Bekämpfung vieler Krankheiten angesehen, dabei sind gewöhnliche Erkältungen und ähnliche Leiden wie beispielsweise eine Grippe, die normalerweise bei kalten Temperaturen auftreten, mit eingeschlossen.

CBD besitzt außerdem antibakterielle Eigenschaften, die bei der Bekämpfung eines Virus helfen, sowie Wirkungsweisen, die gegen Entzündungen helfen. Dies kann beim Öffnen verstopfter Nebenhöhlen helfen, damit das Atmen wieder leichter fällt.

CANNABISKONSUM BEI FIEBER

Wenn die Erkältung sich durch ein voll ausgereiftes Fieber ergänzt, ist es wahrscheinlich, dass Du das Bett bis zu Deiner Genesung nicht mehr verlassen kannst. Das Ziel dabei ist es natürlich, die Temperatur niedrig zu halten und die Flüssigkeit im Körper zu behalten, um die Dehydrierung des Körpers zu vermeiden.

So ist es bei einer Erkältung nun mal, aber Cannabis kann dabei helfen die Körpertemperatur zu senken und als guter Ersatz für Paracetamol dienen. Medizinische Fachleute haben dies herausgefunden, als sie die Körpertemperatur von Menschen mit THC-Metaboliten in ihrem Urin mit dem von Menschen ohne verglichen haben. Bei Letzteren war die Temperatur "signifikant höher".

DIE GESUNDE ALTERNATIVE GRAS ZU RAUCHEN WÄHREND EINER ERKÄLTUNG

Rauchen ist vermutlich nicht die beste Methode, Gras zu konsumieren, wenn man es mit einer Erkältung oder Fieber zu tun hat und Du Dich gerne mit etwas Cannabis therapieren möchtest. Abgesehen davon kannst Du es mit anderen Konsumformen versuchen. Denn es gibt einige andere Wege, unangenehme Nebeneffekte während einer Krankheit zu vermeiden, die das Rauchen eventuell hervorrufen würde.

Sollte das Rauchen dennoch eine Deiner bevorzugten Methoden sein, kannst Du alternativ einen Vaporizer verwenden. Bei dieser Methode kommt die Pflanze nicht direkt mit Feuer in Berührung, was bedeutet, dass Du die gesunden Bestandteile inhalieren und schmecken kannst, während andere Partikel eliminiert werden, die sich sonst in Deiner Lunge zu Teer verwandeln könnten. Allerdings solltest Du etwas aufpassen und nicht zu stark einatmen, um Deine Lunge etwas zu schonen.

Eine andere Art des Konsum sind Lebensmittel wie Öl oder ein leckeres Getränk. Das ermöglicht Dir, die "Superfood"-Bestandteile aufzunehmen, wie beispielsweise Omega 3-Fettsäuren, die Dein Immunsystem stärken. Es gibt CBD Öle, die in Tropfenform eingenommen werden können. Die Pflanze selbst kann mit anderen Zutaten wie Ingwer, Zitrone oder Honig gemischt werden, um daraus einen wohltuenden Cannabis-Tee aufzubrühen.

Verweise

  1. ^ NCBI, Anticancer mechanisms of cannabinoids, abgerufen December-12-2018
    Verknüpfung