3 Wichtige Vorteile Regulärer Cannabissamen (Im Vergleich Zu Feminisierten)


3 Wichtige Vorteile Regulärer Cannabissamen (Im Vergleich Zu Feminisierten)

In früheren Jahren war die einzige Möglichkeit, Gras aus Samen anzubauen, reguläre Samen zu verwenden. Der klassische Weg, wie die Natur ihn vorgesehen hat. Aus einem Samen wurde also entweder eine männliche oder eine weibliche Pflanze. Aber die meisten Grower bauen Cannabis an, um am Ende Blüten zu ernten, die sie rauchen können, sind also hauptsächlich an der weiblichen Pflanze interessiert. Aus diesem Grund wurden feminisierte Samen erschaffen.

Wenn Du mit feminisierten Samen anbaust, kannst Du Dir gewiss sein, dass nur weibliche Pflanzen Deinen Garten bevölkern. Das Schöne daran ist, dass es einem eine Menge unnötiger Arbeit erspart. Alle Pflanzen werden Weibchen, anstatt dass die Genlotterie über Männlein oder Weiblein entscheidet.

Seit damals 1998 der Boom der feminisierten Samen begann, sind Selbstversorger verrückt nach feminisierten Samen und viele Saatgutbanken haben seit dieser Zeit wirklich ihr Inventar aufgeräumt. Es ging sogar so weit, dass die meisten Samenbanken heutzutage gar keine regulären Cannabissamen mehr anbieten. Der europäische Marktplatz für Samen bedient zurzeit etwa zu 95% Grower von feminisierten Samen.

Mit solch einem starken (kommerziellen) Fokus auf feminisierte Samen könnte man leicht vergessen, dass reguläre Samen lebensnotwendig für die Erschaffung und Erhaltung eines vielseitigen Cannabis-Genpools sind. Es ist unglaublich wichtig, dass Samenbanken und Züchter Verantwortung übernehmen und der Cannabis Community weiter reguläre Samen zur Verfügung stellen.

Was sind also die Vorteile der Verwendung von regulären Samen?

PHÄNOTYPEN

Für einige geht es genau darum beim Anbau: Aus einer großen Auswahl diesen einen unglaublich guten Phänotyp zu selektieren. Indem Du mit regulären Samen anbaust, stellst Du sicher, dass Du die ganze Bandbreite einer Sorte kennenlernst. Bei der Herstellung feminisierter Samen wird ein bevorzugter Phänotyp ausgewählt und mit durch Geschlechtsumkehrung gewonnenen Pollen bestäubt, um eine neue Generation von Sämlingen zu erschaffen.

Mit regulären Cannabissamen kannst Du einen genetisch unberührten Phänotyp von ganz eigener Natur entdecken, der zum neuen Dauergast in Deinem Anbauraum wird.

ERSCHAFFE DEINE EIGENE SORTE

Bevor feminisierte Samen auf den Markt kamen, nutzten viele Anbauer der alten Generation die Möglichkeit, sowohl männliche, als auch weibliche Pflanzen zu züchten, um so besondere Eigenschaften ihrer Sorten zu verbessern. Du kannst mit einem Zuchtprojekt im ganz kleinen Stil beginnen, das relativ unkompliziert bleibt, da das Ziel ja nicht der kommerzielle Anbau, sondern die Erschaffung Deiner eigenen Sorte ist. Nach einer langen Zeit der Zucht mit selektierten Klonen und männlichen Pflanzen kannst Du einige der atemberaubendsten Sorten der Gegend besitzen.

SORTEN ALTER SCHULE

Einige der besten Sorten der alten Schule haben niemals den Übertritt in den feminisierten Markt geschafft und gerieten so mit der Zeit in Vergessenheit. Ebenso gibt es einige Perlen von vor 1990, die zwar verfügbar sind, aber eben nicht in feminisierter Form. Es zahlt sich aus, ein paar Nachforschungen anzustellen was Sorten und Züchter angeht, bevor Du Deinen nächsten Kauf tätigst.

Die Schönheit des Lebens ist die Auswahl und Erfahrung darin zu sammeln, jeden einzelnen Samen sorgfältig mit seinen Eigenschaften, Wachstumsverhalten, Blatt- und Stammwuchs, Geruch, Ertrag, Schädlingsresistenz, Terpenprofil und THC- und CBD-Gehalt und ihr Verhältnis zu katalogisieren und so Deine Anbauerfahrung auf die nächste Stufe zu heben. Besonders wenn Du damit beginnst, Deine eigenen Cannabis-Hybrid-Sorten zu züchten!