Alles Über Das Spülen Deiner Cannabispflanzen


Alles Über Das Spülen Deiner Cannabispflanzen

Erfahrene Heimzüchter genauso wie Neulinge können vom Verstehen profitieren, was es bedeutet, Cannabispflanzen zu "spülen" und warum es wichtig bei der Produktion einer erfolgreichen Ernte ist. Glücklicherweise kann dieser unterschätzte und einfache Prozess den Unterschied zwischen einem harschen, schwer brennbaren Disaster und einer erfolgreichen, köstlichen Ernte bestimmen.

Obwohl das Spülen nicht kompliziert ist, gibt es mehrere Schlüsselfaktoren zu beachten, um die Aufgabe richtig zu erfüllen. Nachstehend werfen wir einen Blick auf alles über das Spülen Deiner Pflanzen; von der besten Zeit es zu tun, bis zu wie sehr der Vorgang die Ernteergebnisse beeinflusst.

WAS IST DAS SPÜLEN?

Klassische Methoden für den Anbau von Cannabis im Boden verlangen von Erzeugern, drei wesentliche Nährstoffe - Stickstoff, Phopshor und Kalium, oder NPK - zu verabreichen, um kraftvolles Wachstums und die Erträge ihrer Cannabispflanzen zu unterstützen.

Obwohl diese Elemente die Fähigkeit einer Pflanze erhöhen können, unter harten Bedingungen zu gedeihen und prächtig aussehende, potente Knollen blühen zu lassen, kann eine unausgeglichene Balance von NPK das Endprodukt in weniger erwünschten Weisen beeinflussen. Hier kommt das Spülen ins Spiel.

Einfach ausgedrückt ist das Spülen der Prozess des Bewässerns Deiner Pflanzen, ohne das Hinzufügen von Nährstoffen, um chemische Ansammlungen innerhalb des Pflanzengewebes hinauszudrängen. Dieser Ablauf zwingt die Pflanzen im Wesentlichen, überschüssige Nährstoffe aufzunehmen und zu verarbeiten, ohne irgendwelche unnötigen Mineralien einzulagern.

Während reines Wasser zusatzfrei ist, enthält es immer noch reduzierte Werte von wesentlichen Nährstoffen wie Kalzium, das den Wuchs positiv beeinflusst und keiner menschlichen Einmischung bedarf. Etwas, das man beim Spülen im Hinterkopf behalten sollte, ist, den pH-Wert Deines Wassers zu optimieren. Cannabis mit einem pH-Wert zu bewässern, der zu hoch oder zu niedrig ist, kann sich auf die Salzwerte Deiner Ernte auswirken und Dich soweit zurückwerfen, als hättest Du gar nicht gespült.

WARUM SPÜLEN?

Die Folgen einer ungespülten Pfanze sind am auffälligsten beim Rauchen. Einige verräterische Zeichen schließen besonders harschen und "chemisch" schmeckenden Rauch genauso wie schwarze verbrannte Asche ein, im Gegensatz zur gräulichen Farbe, die sie haben sollte. Zusätzlich kann die Blüte extra schwer anzuzünden sein, was zu ungewollter Frustration auf Seiten des Konsumenten führt.

Das Spülen ist so ziemlich das Allumfassende, um zu gewährleisten, dass Deine Pflanzen nicht zu viel Nahrung erhielten. Dieser Bewässerungsprozess ermöglicht eine besser schmeckende Ernte, einfach, indem man Wasser hinzufügt, wie man es mit jeder anderen Hauspflanze tun würde - es gibt keinen Grund, es nicht zu tun!

Obwohl ungespülte Knollen nicht das Ende der Welt sind, stellen sie eine entmutigende Mahnung dar, dass eine ganze Ernte in hohem Maße von den kleinsten Fehlern beeinträchtigt werden kann. Routinierte Züchter werden Dich daran erinnern, dass Du das Verfahren nicht abkürzen und erwarten kannst, ein fabelhaftes Produkt zu gewinnen - selbst die niedrigsten Aufgaben erhalten Gewichtung im Anbauprozess und sind über die Jahre genau aus diesem Grund geblieben.

Beim Spülen willst Du sicherstellen, dass Du genügend Wasser verabreichst, um die Nährstoffe zu halten und sie rauszuspülen. Dies kann erfordern, die Pflanze einmal zu wässern, fünf Minuten zu warten und dann mehr Wasser hinzuzufügen, bis es klar aus dem Anbaugefäß fließt.

WANN SPÜLEN?

Den richtigen Moment zu finden, um mit dem Spülen Deiner Pflanzen zu beginnen, ist durch Deine Anbaumethode bedingt und wie nah die Pflanzen der Ernte sind. Wenn sie im Boden anbauen, sollten Züchter in Betracht ziehen, zwei Wochen vor der Ernte zu spülen, gegen Ende des Wachstumszyklus, wenn die Trichome anfangen, eine trübe, weiße Farbe anzunehmen.

Bei hydroponischen Operationen ist das Spülen sogar noch unkomplizierter, da das Nährstoffbad, in dem die Wurzeln der Pflanzen hängen, einfach durch pH ausgeglichenes Wasser ausgewechselt wird. Anders als beim Bodenanbau jedoch benötigen hydroponische Systeme nur ein paar Tage des Spülens, um die Arbeit zu erledigen.

Deine Pflanzen zu früh zu spülen, wird oftmals in der Austreibung von zu vielen Mineralien gipfeln, die Fähigkeit der Pfanze hemmend, zu florieren und Blüten zu produzieren. Obwohl Du keine überschüssigen Mineralien willst, willst Du Deine Pflanze auch nicht ihrer Nährstoffe berauben, die sie braucht, um kräftig zu wachsen. Ein weiterer Fehler vom zu zeitigen Spülen ist die vermehrte Ausbreitung von gelb werdenden oder verfärbten Blättern, die der Pflanze ein unansehnliches Aussehen geben.

NACHTEILE BEIM SPÜLEN

Das Spülen ist kein perfekter Prozess. Zwangsläufig wird das Wasser nicht dazu in der Lage sein, alles des NPK und anderer Medien von dem Wurzelsystem und Gewebe der Pflanze durchsickern zu lassen; jedoch werden die Mengen deutlich verringert.

Zusätzliche Spülmethoden, die eine größere Effizienz garantieren, sind in Läden zu erwerben, allerdings bergen diese Prozesse neben anderen gemeinen Nebeneffekten das Potential, das Wurzelsystem einer Pflanze zu zerstören.

Das Anbauen ist ein wechselhafter Vorgang, einer, der von vielen Faktoren verändert wird, einschließlich, aber nicht auf das Spülen beschränkt. In Fällen, bei denen einer Pflanze extreme, giftige Werte von Nährstoffen verabreicht werden, können die negativen Ausprägungen des Nicht-Spülens ernst seien. In Fällen von beständig hydroponisch angebauten Pflanzen, die angemessene Konzentrationen dieser Elemente durch ihre Lebensspanne hindurch erhielten, wird ein Versagen beim Spülen weniger bemerkbar sein.

Ob Du hydroponisch oder im Boden anbaust, das Spülen ist eine omnipräsente Technik beim etablierten Cannabisanbau, die auf Seiten der Vorsicht liegt. Obwohl es möglich ist, dass das Spülen den Geschmack Deiner fertigen Knopsen nicht erheblich verbessern wird, trägt das Verweigern des Spülens das Potential einer glanzlosen Ernte, die einfach hätte vermieden werden können.

PROBIERE ES AUS!

Der einzige Weg, wirklich selbst herauszufinden, ob das Spülen einen Unterschied macht, ist, selbst ein kontolliertes Experiment anzuleiten. Eine gute Technik ist, zwei Klone der selben Cannabissorte gleichzeitig unter den exakt selben Bedingungen zu züchten. Dies schließt ein, ihnen gleiches Sonnenlicht zu geben und ihnen die selben Nährstoffe zuzuführen.

Wenn die Zeit des Spülens gekommen ist, wende es nur an einer Pflanze an. Sind die Blüten erst geerntet, getrimmt und ausgehärtet, führe einen Rauchtest durch und zeichne die Ergebnisse auf. Du wirst in der Lage sein, sofort zu sagen, ob die Knolle perfekt schmeckt oder besser zu Cannabutter umgewandelt wird.